Mit dem Feind reden: unausdenkbare Ketzerei!

Ein verantwortlicher europäischer Politiker besucht den Kriegsgegner, um Friedensmöglichkeiten auszuloten und zu versuchen, Raum für Diplomatie, Gespräche und Imteressenausgleich zu schaffen. Die kollektiven europäischen Kriegshetzer in Politik und Medien schäumen daraufhin vor Wut und Empörung und überbieten sich in Verurteilungen des gesprächsbereiten diplomatieorientierten Politikers, dessen Land zu ihrem großen Ärger für ein halbes Jahr den EU-Vorsitz innehat.

Die menschliche Qualle, die in Berlin als Kanzler posiert und von dort aus die US-Interessen vertritt, hatte im Vorfeld schon klargemacht, dass das Ukraine-Projekt nur mit einem Siegfrieden, diktiert durch die NATO, enden kann. Alles andere wäre nämlich ein Siegfrieden des Dämonenfürsten im Kreml, weshalb an jedwede normalen politischen und menschlichen Umgangsformen wie Gespräche, Verhandlungen, gegenseitiges Zuhören usw., mit dem Gottseibeiuns im Reich des Bösen auf keinen Fall zu denken sei. Stattdessen müsse der verlorene Stellvertreterkrieg in der Ukraine weiter mit Waffen, Geld und markigen Sprüchen befeuert werden, so Olaf der Vergeßliche.

Soweit sind wir gekommen in dem Wahnsinn, den die washingtonhörigen europäischen Eliten, getreue Lautsprecher der US-Oligarchie, ihren Bürgern aufzwingen. Ihren Bürgern, die sie wie Geiseln ihres zerstörerischen Kriegskurses in einer beständigen Abwärtsspirale von Verarmung, Aufrüstung, Kriegsgeschrei und pathologisch hysterischer Russophobie gefangen halten:

Nackter Terrorismus: Letztes Mittel von Neo-Nazis

Was machen neo-nazistische Stellvertreterkrieger, wenn sie den Krieg verlieren, den sie namens und im Auftrag ihrer Sponsoren begonnen haben?

Richtig: sie greifen zu unverhohlenem, nackten Terrorismus.

Geschieht das mit Wissen und Billigung ihrer Auftraggeber in Washington, Brüssel, London, Paris und Berlin?

Selbstverständlich, denn Zielerfassung und Steuerung der Marschflugkörper geschieht ausschließlich durch die westlichen Kuratoren des ukrainischen Regimes.

Die Komplizenschaft der westlichen Machthaber mit dem ukrainischen Terrorismus wird aufzuarbeiten sein in einem Nachkriegs-Tribunal ähnlich den Nürnberger Prozessen. Leider wird Russland nach der Kapitulation des Kiewer Regimes lediglich der ukrainischen Machthaber habhaft werden (außer diese setzen sich vorher mit ihren ergaunertem Millionen in die sicheren Häfen ihrer westlichen Sponsoren ab).

Simplicius The Thinker schreibt über das Dilemma, in das sich Russland durch diese neueste Eskalation der NATO versetzt sieht:

Heute wurde von der Ukraine und westlichen Geheimdiensten eine scheinbar groß angelegte, koordinierte Serie von Terrorprovokationen durchgeführt. Erst vor ein paar Tagen habe ich darüber geschrieben, wie offen erklärt wurde, dass die Ukraine möglicherweise auf nackten Terror gegen russische Schulen zurückgreift, so dass wir wissen, dass der Schwenk hin zu einem rein asymmetrischen Terrorkrieg bereits absehbar ist:

Abb. 1: „Ukraine könnte Terrorkampagne starten“

Dementsprechend hat die Ukraine heute einen koordinierten ATACM-Angriff auf Strandbesucher in Sewastopol gestartet, bei dem Berichten zufolge mindestens 150 Menschen verletzt und ein halbes Dutzend getötet wurden, wobei die Zahl der Todesopfer wie üblich noch steigen kann. Gleichzeitig wurde in Dagestan eine dschihadistische Terrorzelle aktiviert, die einen Amoklauf gegen orthodoxe christliche Kirchen und eine Synagoge verübte, wobei einem orthodoxen Priester die Kehle durchgeschnitten worden sein soll. Auch an der Grenze zu Abchasien wurde ein Anschlag verübt, bei dem es ebenfalls mehrere Tote gab. Man bedenke, dass nur wenige Tage zuvor eine ISIS-Zelle einen Anschlag in einem Gefängnis in Rostow verübte, wobei glücklicherweise nur die Dschihadisten selbst Opfer wurden.

Mit der jetzt ausgelösten Amokfahrt sollen eindeutig religiöse Zwietracht und ethnische Spannungen innerhalb Russlands an seinen verwundbaren kaukasischen Flanken geschürt werden.

Abb. 2: Screenshot“The Telegraph“starten“

(…)

Das ist der Mechanismus hinter dem simplen Informationsangriff: Destabilisierung Russlands nach dem Schema der übertriebenen Panik, um soziale Unruhe und Unzufriedenheit mit den Reaktionen der Führung zu säen. Es soll der Anschein erweckt werden, dass Putin die Situation „nicht mehr im Griff“ hat und dass die sich zusammenbrauende „Instabilität“ das Ergebnis eines Aufbegehrens der Gesellschaft ist – ein Narrativ, das natürlich von der westlichen Konzernpresse aufgegriffen und verstärkt wird. Das ist ein ganz gewöhnliches Psyop-Technik-Paket.

Aber es bringt Russland insofern in eine Zwickmühle, als es gezwungen ist, sich zwischen zwei nicht idealen Richtungen zu entscheiden. Wenn Russland den USA die Schuld gibt und eine direkte kinetische Eskalation herbeiführt, spielt es Zelensky in die Hände, indem es als „Aggressor“ auftritt, was der NATO die Möglichkeit gibt, mehr ihrer Mitglieder zu einer feindlichen Haltung gegenüber Russland zu zwingen. Umgekehrt könnte ein Nichtstun den Unwillen der russischen Bevölkerung wecken, die die Führung als im Stich lassend empfinden könnte, wenn sie angesichts einer solchen offenen und gezielten Aggression schwach handelt.

Es sei daran erinnert, dass Putin erst vor wenigen Tagen in Vietnam die Eskalationen Kiews mit der Aussage kommentierte, dass Russland umso entschlossener sei, „bis zum Äußersten zu gehen“, je mehr die russische Staatlichkeit bedroht werde.“

————————————-

Quelle: https://open.substack.com/pub/simplicius76/p/sitrep-62324-coordinated-terror-attacks

Menschlichkeit und Nationalismus

„Wenn es unsere Aufgabe ist, den Nazismus, den Faschismus, den Neonazismus zu besiegen, müssen wir verstehen, dass wir die Wurzel dieses Phänomens brechen müssen. Und die Wurzel – in der ursprünglichen Aufteilung der Nationen, Nationalitäten, Nationalitäten in Sorten.“

Ein wie stets lesenswerter Text von Marat Khairullin über Menschlichkeit und Nationalismus, über Entmenschlichung des Gegners und humanes Verhalten im Krieg.

Ich weiß nicht, was die russischen Ausdrücke “жареных колорадов” und “самку колорада” bedeuten, die das Übersetzungsprogramm mit „geröstete Colorados“ und „weibliche Colorados“ übersetzt. Dass es verächtliche, feindselige Bezeichnungen sein müssen, geht aus dem Zusammenhang hervor. Vielleicht kann einer der im Russischen versierteren Genossen hier Aufklärung liefern.*

* Anmerkung eines Lesers: „Colorado=Kartoffelkäfer ist eine niederträchtige Bezeichnung des Dills für russische/prorussische Menschen. Es bezieht sich auf die Farben des Georgsbandes. „Geröstete Colorados“ sind die Opfer des 2.5.2014 in Odessa.“

umstrittene_meinung

von Marat Khairullin

Der Teil der Bevölkerung, der durch diesen Krieg am meisten verbrannt wurde, trägt seinen Hass mit solchen Aufrufen in die Infopole, die sich nicht von den Aufrufen der Ultranationalisten in der Ukraine im Jahr 2014 unterscheiden. Phrasen über „geröstete Colorados“, „weibliche Colorados“ und andere solche Phrasen werden nie vergessen oder verziehen werden, aber ähnliche Phrasen von unserer Seite in dem Format: „Schweinefleisch ist besser, wenn es gut gebraten ist“ können auch nicht verziehen werden. Dies ist ein eindeutig skandalöser Satz, ich habe ihn absichtlich gewählt, um das Extrem aufzuzeigen, dessen Unzulässigkeit allen normalen Menschen klar ist.

Zu Beginn der NWO im Jahr 2022 verfolgte der Oberste Befehlshaber zwei Hauptziele – Entmilitarisierung und Entnazifizierung der Ukraine. Das erste Ziel hat sich allmählich in eine De-facto-Entmilitarisierung der NATO verwandelt, bevor das zweite Ziel gelöst werden kann, muss zunächst das erste grundlegend gelöst werden.

Ich möchte auf etwas Offensichtliches hinweisen – die zweite Aufgabe hat im Kern einen Bezug zur universellen Moral, deren Bedeutung wir vor 80 Jahren spürten, nachdem wir, wie wir hofften, eine jahrhundertelang währende landesweite Impfung gegen die Nazi-Ansteckung erhalten hatten.

Offensichtliche Wahrheiten (für russische Bürger, die die Lehren aus dem Zweiten Weltkrieg gezogen haben):

Keine Nation (und kein Mensch) kann und hat das Recht, sich über eine andere zu stellen, denn das führt zu den schrecklichsten Konsequenzen, wie die Geschichte lehrt;

Keine Nation (und kein Mensch) kann oder hat das Recht, eine andere Nation als minderwertig oder unterlegen zu betrachten;

Der Hass auf andere macht den Menschen zum Monster (ohne dass er es je selbst merkt).

Und ich bin zum Beispiel stolz, wenn ich sehe, wie unsere Verteidiger die Kriegsgefangenen der anderen Seite behandeln, weil es offensichtlich ist, dass ihre Haltung ihnen gegenüber genau menschlich ist, obwohl unsere Kämpfer in der Gefangenschaft einfach schreckliche Dinge und Prüfungen erwarten. Ich bin stolz auf unsere Kämpfer, wenn ich Aufnahmen sehe, auf denen deutlich zu sehen ist, dass die Jungs den Preis des Lebens kennen, und um sich so zu verhalten, muss man moralisch sehr stark sein. Es ist sehr schwierig, sich in Kriegszeiten menschlich zu verhalten.

Der Oberste Oberste Befehlshaber spricht immer von den Ukrainern als einer mit uns vereinten Nation. Das wird unweigerlich auf die slawische Familie zurückfallen. Uns wurde von der 1. Klasse an beigebracht, dass Belarussen, Ukrainer und Russen Blutsbrüder sind, ein Volk. Und das Beispiel der Ereignisse in Tschetschenien beweist, dass ein Krieg die Nationen nicht spaltet, wenn Antworten auf seine Ursachen gefunden wurden und die Gerechtigkeit wiederhergestellt wurde. Noch viel weniger brüderlich.

Was wollen wir in der Ukraine erreichen? Nur, zu gewinnen oder um die Ukrainer in die slawische Familie zurückzuführen? Wenn es das erste ist – dann können die USA feiern, sie haben das Minimalprogramm erfüllt, die Verbindung der Urvölker ist zerbrochen.

Lassen Sie mich auf die zweite Aufgabe der SMO (Entnazifizierung) zurückkommen. Wenn es unsere Aufgabe ist, den Nazismus, den Faschismus, den Neonazismus zu besiegen, müssen wir verstehen, dass wir die Wurzel dieses Phänomens brechen müssen. Und die Wurzel – in der ursprünglichen Aufteilung der Nationen, Nationalitäten, Nationalitäten in Sorten. Das bedeutet, dass wir selbst in erster Linie ein solches Verhalten und Denken nicht zulassen sollten.

Damit der Krieg gerecht und für immer beendet wird (und nicht nur mit der Niederlage einer Seite endet, mit der Möglichkeit einer Wiederholung in Generationen), müssen wir uns Aufgaben in größerem Umfang stellen als nur die AFU und ihre Anhänger zu besiegen.

Man muss schon verstehen, wie man entweder mit einem Nachbarstaat, der nicht dein Feind, sondern dein Freund ist, oder ganz allgemein in einem geeinten Staat leben kann. Es ist unmöglich, eine slawische Nation zu besiegen, die durch eine Idee geeint ist, auch wenn sie utopisch ist.


Quelle: https://t.me/s/voenkorkhayrullin

Freiheit, die die meinen

US-GRENZBEAMTE ZWINGEN ANALYSTEN AUS DEM FLUGZEUG, KONFISZIEREN REISEPASS:

In einem großen Akt der Meinungsfreiheit und der Demokratie haben die US-Zollbehörden und der Grenzschutz den amerikanischen Analysten Scott Ritter (Bild) auf dem Weg nach Russland aus dem Flugzeug geholt.

Ritter, der dafür bekannt ist, dass er sich gegen die Kriegstreiberei Washingtons ausspricht, bereitete sich auf die Teilnahme am Internationalen Wirtschaftsforum in St. Petersburg (SPIEF) vor.

Ritter: „Ich befand mich an Bord des Flugzeugs. Drei [Polizei-]Beamte zogen mich zur Seite. Sie haben mir meinen Reisepass abgenommen. Auf die Frage nach dem Grund hieß es: „Anweisung des Außenministeriums“. Sie hatten keine weiteren Informationen für mich; sie holten mein Gepäck aus dem Flugzeug und begleiteten mich dann aus dem Flughafen. Sie behielten meinen Reisepass.“

UPDATE: Ein weiterer beliebter Podcaster, der dafür bekannt ist, die Lügen Washingtons zu entlarven, der ehemalige Richter am Obersten Gerichtshof Andrew Napolitano, wurde ebenfalls aus dem Flugzeug nach Russland heraus geholt.

Quelle: https://t.me/s/IntelRepublic


Aus Scott Ritters Telegram-Kanal:

The seizure of Scott Ritter’s passport is just the latest tactic employed by the U.S. State Department designed to muzzle him about Russia.

The State Department organized and funded the Ukrainian Center for Countering Disinformation, which has labeled me an “information terrorist”, and remains silent while myself and other U.S. citizens are marked for death by Ukrainian intelligence.

Übersetzung:
„Die Beschlagnahmung von Scott Ritters Reisepass ist nur die jüngste Taktik des US-Außenministeriums, um ihn in Sachen Russland mundtot zu machen.

„Das Außenministerium hat das ukrainische Zentrum für die Bekämpfung von Desinformation organisiert und finanziert, das mich als „Informationsterroristen“ bezeichnet hat, und schweigt, während ich und andere US-Bürger vom ukrainischen Geheimdienst zum Tode verurteilt werden.“

Der Westen ist wild entschlossen, Russland zu einem heißen Krieg zu provozieren

In einer verständigen Welt müssten wir mittlerweile auf den Straßen sein und den Machthabern durch Generalstreiks und Massendemonstrationen VERBIETEN, ihren Provokationskurs in Richtung Krieg mit Russland weiter zu fahren.

Wir müssten sofortige Neuwahlen fordern und jede Partei abwählen, die den jetzigen NATO- und Weltkriegskurs mitträgt – und das sind ALLE derzeit im Bundestag vertretenen Parteien und Gruppierungen.

Wir müssten darüber hinaus die INTERESSEN entmachten, die von diesem und den anderen Kriegen des Westens profitieren. Wir könnten es, wenn eine Mehrheit es will.

Pepe Escobar: Der Westen ist wild entschlossen, Russland zu einem heißen Krieg zu provozieren

(…) Trotz aller Umschreibungen haben NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg, der französische Präsident Emmanuel Macron und Bundeskanzler Olaf Scholz tatsächlich grünes Licht dafür gegeben, dass Kiew westliche Waffen für Angriffe tief im Inneren der Russischen Föderation einsetzt. Die angebliche Debatte, die noch andauert, ist nur ein „Vorwand“ für das eigentliche Ziel: ein Vorwand, der zum Dritten Weltkrieg führen könnte.

(…) Die kriegerische „Ekstase“ der NATO ist vorhersehbar in Feigheit getarnt. Trotz des rhetorischen Mülls 24/7 über „wir wollen keinen Krieg mit Russland“ deuten die Fakten darauf hin, dass die NATO Kiew benutzt, um eine breite Palette russischer militärischer Einrichtungen anzugreifen und zu zerstören.

(…) Es lässt sich auch nicht leugnen, dass der US-Deep-State die Terroranschläge Kiews gegen die russische Zivilbevölkerung im Donbass, in Belgorod und anderswo unterstützt hat.

(…) Wir sind noch nicht so weit – auch wenn wir Tag für Tag bedrohlich näher kommen. Dmitri Medwedew hat zum x-ten Mal eine rote Linie gezogen: Ein US-Angriff auf russische Ziele oder die Erlaubnis der USA, dass Kiew Ziele in Russland mit amerikanischen Raketen und Drohnen angreift, wäre der „Beginn eines Weltkriegs“.

Quelle: https://sputnikglobe.com/20240530/pepe-escobar-the-west-is-hell-bent-on-provoking-russia-into-hot-war–1118696941.html

Vorkriegszeiten: westliche Entscheidungsträger lechzen nach Eskalation, russischer Präsident warnt nachdrücklich und unmissverständlich

Die unmißverständliche und für diplomatische Gepflogenheiten extrem starke Warnung, die der russische Präsident anlässlich einer Pressekonferenz in Usbekistan an die westlichen Sponsoren des ukrainischen Stellvertreterkrieg gegen Russland gab, lautet im Klartext folgendermaßen:

Wenn europäische Waffensysteme von ukrainischem Boden aus Ziele tief in Russland angreifen, wird Russland entsprechend reagieren und nicht nur gegen die Abschussrampen in der Ukraine zurückschlagen, sondern gegen Entscheidungszentren in denjenigen europäischen Ländern, die die Waffensysteme, die Satellitenaufklärungs-und Spionagedaten sowie das Personal zur Verfügung stellen, ohne das der Einsatz dieser Waffen nicht möglich ist.

Für amerikanische Angriffe dieser Art gilt dasselbe, nur dass sich der russische Gegenschlag eher gegen Ziele in einer der zahlreichen US-Militäreinrichtungen weltweit richten wird. Putin erinnert die Vereinigten Staaten an die strategische Parität in Bezug auf die nukleare Bewaffnung beider Staaten.

Politiker, die sich für den wahnwitzigen Vorschlag stark machen, dem Drängen des Kiewer Regimes nachzugeben und den Einsatz von Langstrecken-Marschflugkörpern gegen strategische Ziele im russischen Hinterland zu ermöglichen, spielen absichtlich und wissend mit dem Risiko eines Nuklearkrieges in Europa.

Leute wie Strack-Zimmermann, Roderich Kiesewetter, Anton Hofreiter und all die anderen Kriegshetzer sowie ihre gesamte mediale Speichellecker-Entourage gehören vor ein Tribunal und anschließend in lebenslange Sicherheitsverwahrung.

Die von Zwangsbeiträgen finanzierten staatlich kontrollierten Medien der BRD, die dem bellizistischen Geifer der politischen Führungsfiguren nicht nur Raum geben, sondern diesen in ihren Talkshow-, Politmagazin- und Nachrichtenformaten auch noch verstärken und multiplizieren, gehören abgeschaltet bzw. radikal befreit von den journalistischen Hobbypolitikern, die in das Kriegshorn der Obrigkeit blasen und das Volk auf „Zeitenwenden“ und „neue Normalitäten“ einschworen.

Heute muss man in Deutschland erneut mitansehen, wie eine Regierung unter Zustimmung der (oder mit Duldung durch die) Bevölkerung das Land nicht nur ruiniert, sondern umfassend propagandistisch, medial und juristisch faschisiert und – wenn es nach den lautesten Scharfmachern geht – in einen Krieg gegen Russland führt. Das ist unterm Strich der Stand der Dinge 2024.

Ich komme immer mehr zu der Einsicht, dass die wirkliche Kunst, die eigentliche Weisheit im Leben darin besteht, angesichts des grassierenden Irrsinns der immer krasseren – vorerst noch verbalen – kriegerischen Eskalation durch die Machthaber (und der gewohnt folgsamen Komplizenschaft der Untertanen) nicht selber irre zu werden.

http://en.kremlin.ru/events/president/news/74132