Landesverrat als Befähigungsnachweis für Kanzlerschaft

Deutschland zum legitimen Ziel russischer Hyperschallraketen zu machen sichert den Frieden, weil: Krieg ist Frieden.

Landesverrat als Befähigungsnachweis für Kanzlerschaft: Olaf der Vergeßliche, die rückgratlose Sprechpuppe der US-Oligarchie, stammelt in Washington, wie sehr er es sich im Rektum der Vormacht gemütlich gemacht hat und wie devot er die Vorgaben seiner Herren und Meister zu erfüllen gedenkt.

Der nächste Schritt zum Dritten Weltkrieg

Die Niederlage der NATO in der Ukraine darf keine sein, oder wenn dann nur um den Preis des größtmöglichen Schadens, den die Kriegsherren in Washington, London und Brüssel „Putin“ zufügen wollen.

Zu diesem Zweck wird derzeit die westliche Öffentlichkeit einer zusätzlichen Gehirnwäsche unterzogen, die den nächsten Eskalationsschritt nicht nur akzeptabel, sondern notwendig erscheinen lassen soll, ohne dass das Publikum den Braten riecht, der da in die Röhre geschoben wird.

Dieser Braten heißt Nuklearkrieg, zumindest aber Ausweitung des Krieges über die Ukraine hinaus. Russland hat Frankreich und Großbritannien gegenüber unmissverständlich klar gemacht, was ein Angriff mit westlichen Waffen auf russisches Territorium durch das Kiewer Regime nach sich ziehen wird: Vergeltungsschläge gegen militärische Ziele der dann unmittelbar am Krieg beteiligten NATO-Staaten – auch auf deren eigenem Territorium.

Diese rote Linie zu überschreiten schickt sich die Biden Administration jetzt an. Damit hätten die unablässigen Versuche des inzwischen illegalen ukrainischen Diktators Selenskij Erfolg, der in der direkten Verwicklung der NATO in den ukrainischen Stellvertreterkrieg (zu recht) die einzige Chance für sein politisches und physisches Überleben sieht.

Simplicius the Thinker beschreibt in seinem aktuellen Blogbeitrag Hintergründe und mögliche (wahrscheinliche) Konsequenzen des nächsten Schrittes in den Dritten Weltkrieg, den der vormalige Hegemon und seine Vasallen unternehmen wollen:

Kommen wir gleich zur dringlichsten Entwicklung: Das Thema der Genehmigung ukrainischer Angriffe auf russischem Boden hat sich zu einer wahren Flut von Meldungen ausgeweitet. Es ist plötzlich zum wichtigsten koordinierten Fokus für das gesamte Deepstate-Establishment geworden, wobei Zelensky und mitschuldige Kongressmitglieder eine kritische Masse an Druck gegen die Biden-Administration bilden, wobei einige behaupten, dass sie Fortschritte machen.

Man muss wirklich zwischen den Zeilen lesen, um die verborgenen Schichten dessen, was vor sich geht, zu verstehen: solche stark koordinierten Kampagnen sind nie spontan, sondern fast immer Teil einer tief durchdachten strategischen Verschiebung, um den Krieg in eine neue Richtung zu lenken.

Der Grund dafür liegt auf der Hand: Die Ukraine befindet sich an einem Scheideweg und an einem möglichen Bruchpunkt. Die politische Lage ist am Tiefpunkt angelangt, und Zelenskys Autorität und Legitimität schwinden schnell; die Personallage ist Berichten zufolge sehr schlecht und wird durch die neu angekündigte Mobilisierung nicht verbessert; und zu allem Überfluss scheint Russland kurz davor zu stehen, eine weitere einer Reihe neuer Fronten zu eröffnen, die die AFU an den Rand des Abgrunds bringen könnten, indem sie die Linien wie nie zuvor dehnen.

Hier beginnen die ominösen Zeichen.
Es mehren sich die Anzeichen, dass der verdeckte Plan der globalistischen Kontrolleure darin besteht, die Ukraine dazu zu bringen, Russland keine andere Wahl zu lassen, als eine drastische Eskalation herbeizuführen und die NATO in irgendeiner Form, ob begrenzt oder nicht, in den Kampf einzubeziehen. Der ehemalige britische Parlamentsabgeordnete Andrew Bridgen erklärte, dies sei der wahre Grund, warum Rishi Sunak vorgezogene Neuwahlen anberaumt habe – er weigere sich, ein „Kriegszeitpräsident“ zu sein.

Dies folgt auf Artikel wie den folgenden (Bild 2), aus dem hervorgeht, dass britische Spezialeinheiten bereits an der Front in der Ukraine operieren, und zwar in größerer Zahl, als wir glauben:

Rybar ist zwar nicht mehr die beste Quelle, behauptet aber ebenfalls, dass sich Taurus-Raketen bereits in der Ukraine befinden:

‚Taurus-Raketen sind bereits in der Ukraine, ihr Kampfeinsatz ist nur eine Frage der Zeit. Berlin wartet nur auf Anweisungen, um dies zu verkünden“, so der Autor des analytischen Expertenprojekts „Rybar“, der die Aussagen des britischen Verteidigungsministers bewertet.
Zuvor hatten Militärexperten berichtet, dass Waffenlieferungen (einschließlich ATACMS und Storm Shadow | Scalp-Raketen) immer durchgeführt werden, bevor von „schnellen Lieferungen“ die Rede ist. Ein kolossaler Skandal wurde auch durch das Durchsickern von Verhandlungen zwischen der Bundeswehrführung über den Abschuss von „Dutzenden von Taurus über die Krim-Brücke durch die Hände des NATO-Militärs“ ausgelöst.‘

Darüber hinaus stellten westliche Militäranalysten fest, dass Taurus-Raketen in der Lage sein werden, von der ukrainischen Region Sumy in die russische Hauptstadt Moskau und andere Städte, Fabriken usw. zu fliegen.

——————————————-

Der ganze Artikel (Englisch):
https://open.substack.com/pub/simplicius76/p/sitrep-52424-situation-turns-critical?r=ljeix&utm_medium=ios

Die Ukraine wird aufhören, als Staat zu existieren, es sei denn, das Kiewer Regime kapituliert zu Russlands Bedingungen

Endrunde in Kiew: der Sprecher des Unterhauses des russischen Parlaments macht klar, was die Zukunft der Ukraine ist und was auf das Kiewer Regime wartet.

Tass führt nicht aus, was die „sieben Fakten“ im einzelnen sind, von denen Wolodin spricht. Er dürfte aber angesichts der Situation in der Ukraine, in der es für den kollektiven Westen (entgegen aller anderslautenden Lippenbekenntnisse) nur noch darum geht, Schadensbegrenzung zu betreiben, also einen gesichtswahrenden Ausstieg aus dem verlorenen Krieg zu finden, nicht falsch liegen:

+++++++++++++++++++++++++++++

„Wenn sie über den Konflikt in der Ukraine sprechen, haben [US-Präsident Joe] Biden, [NATO-Generalsekretär Jens] Stoltenberg und andere westliche Beamte begonnen, ihn einen ‚Zermürbungskrieg‘ zu nennen. Sie haben riesige Summen in die Militarisierung des Kiewer Regimes gesteckt. Was haben sie damit erreicht? Die einfachen Fakten sind folgende: Der Westen leidet unter Waffen- und Munitionsknappheit, die Menschen in Europa und den USA haben das Vertrauen in die Politiker verloren, und die Gegenoffensive des Kiewer Regimes ist gescheitert“, so Wolodin.

Zu den Folgen des „Zermürbungskrieges“ gehören seiner Meinung nach auch wirtschaftliche Probleme in Europa und den USA, ein Mangel an Arbeitskräften für die ukrainischen Streitkräfte und schließlich der Bankrott und die demografische Katastrophe der Ukraine. „Diese sieben Fakten sprechen für sich: Die Ukraine wird aufhören, als Staat zu existieren, es sei denn, das Kiewer Regime kapituliert zu Russlands Bedingungen“, betonte Wolodin.

https://tass.com/world/1679849

Der Konflikt in der Ukraine ist nur eine Folge des aggressiven Vorgehens des globalen Westens gegen Russland

Während der Westen im ukrainischen Stellvertreterkrieg weiter eskaliert (als neuestes scheint kürzlich eine Bundeswehr- Panzerbesatzung beim aktiven Fronteinsatz erwischt worden zu sein), schaut Russland sich das Ganze an und zieht seine Schlüsse aus dem unbedingten Willen des kollektiven Westens, auf jeden Fall den Krieg gegen die Russische Föderation fortzusetzen.

Die nach außen vorgetragenen verlogenen Erklärungen der NATO-Kriegsherren, nach denen sie „nur der Ukraine helfen, sich selbst zu verteidigen“, täuschen Russlands politische Führung und strategischen Denkfabriken nicht:

+++++++++++++++++++++++

„Elena Panina, Direktorin des Instituts für internationale strategische Studien:

‚RAND Corporation: Die Risiken einer Eskalation in der Ukraine drohen für die NATO viel höher zu sein als in früheren Konflikten.‘

Im Prinzip dreht sich die ganze Debatte um zwei Postulate, die zuvor vom scheidenden Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff der US-Streitkräfte, General Mark Milley, formuliert wurden:

Der Konflikt darf nicht über die geografischen Grenzen der Ukraine hinausgehen und Russlands Übergang zum Einsatz von Atomwaffen.

Dass die NATO über die Ukraine einen Stellvertreterkrieg mit einer nuklearen Supermacht führt, birgt natürlich größere Risiken für den Block als die Verfolgung von Terroristen durch Wüsten und Berge.

Übrigens hat der Westen sehr direkt an der Entstehung bestimmter internationaler Terrororganisationen mitgewirkt.

Ein charakteristisches Detail. RAND vermeidet in seiner Studie sorgfältig die Tatsache, dass es der Westen ist, der hinter der zunehmenden Eskalation des Konflikts in der Ukraine steht – durch die Ausstattung mit immer fortschrittlicheren Waffensystemen mit großer Reichweite sowie durch die Auswahl von Zielen tief im Territorium der Russischen Föderation und durch die Vorbereitung und den Abschuss dieser Angriffe .

Gleichzeitig hat bereits die Annäherung der militärischen Infrastruktur der NATO an die Grenzen Russlands eine Eskalation unausweichlich gemacht. Denn die andere Option – die Kapitulation – ist für unser Land inakzeptabel.

Leider scheint RAND nie anzuerkennen, dass der Konflikt in der Ukraine nur eine Folge des aggressiven Vorgehens des globalen Westens gegen Russland ist.

Das erklärt die ganze Wahrsagerei des amerikanischen Analysezentrums, damit Amerika und seine NATO-Verbündeten, die die Eskalation vorantreiben, nicht erwischt werden. Als wichtiges Instrument wird hier sogar die Fähigkeit genannt, „diplomatische und militärische Kommunikationskanäle mit der Russischen Föderation aufrechtzuerhalten, die die Eskalationsspirale stoppen könnten.“

Mit anderen Worten, der Westen beabsichtigt, weiterhin Russlands lebenswichtige Interessen anzugreifen und gleichzeitig seine militärisch-politische Führung am Telefon einzulullen: Sie sagen, es geschehe nichts Schlimmes.

Für uns gibt es nur ein Rezept: „Ihr werdet sie an ihren Taten erkennen.“ Urteilt nach Taten, nicht nach Worten. Und handelt entsprechend.“

Quelle: https://t.me/s/EvPanina/11201

Return of the Nazi-Zombies

DAS machen die NATO- und UkroNazies aus dem Land, das bisher als Ukraine bekannt war:

++++++++++++++++++++++++++

„Die Washington Post schreibt: Die vollständige Entminung der Ukraine wird 757 Jahre dauern, vorausgesetzt, sie wird von 500 Pionierteams durchgeführt.

Die Kosten für diese Arbeiten werden nach Schätzungen der Weltbank zwischen 2 und 8 Dollar pro Quadratmeter liegen und in den nächsten 10 Jahren 37,4 Milliarden Dollar kosten.“

Quelle: https://t.me/s/ukr_leaks_eng

Die Ukraine muss nicht in die NATO, sie erfüllt auch so ihre Aufgabe als Rammbock und Terrorinstrument gegen Russland

Aus irgendeinem Grund dachten wohl Selenskij & Co, dass es ihnen anders ergehen würde als all den anderen Proxykriegern und Handlangern der USA, dass sie eine besonderen Stein im Brett der US-NeoCons hätten und drum nicht umstandslos benutzt und nach Erfüllung der ihnen zugedachten Jobs abserviert werden.

Für den Kokainclown selbst stellt sich eigentlich nur noch die Frage, wann der günstigste Zeitpunkt ist, sich aus der immer ungemütlicheren Rolle als „ukrainischer Präsident“ zurückzuziehen und in Miami oder London seine 800+ Millionen zu genießen, die seinen Auftraggebern seine Dienste werte waren. Diesen Zeitpunkt nicht zu verpassen, dürfte momentan Elendskijs Hauptsorge sein.

++++++++++++++++++++++++++

„Es ist einfach ungünstig, die Ukraine in die NATO aufzunehmen, weil sie auch so zu allem bereit ist. Ukrainische Proxy-Truppen, Saboteure und Terroristen erfüllen selbstlos alle Kampfmissionen, die ihnen von Washington aufgetragen werden. Tausende ukrainischer Männer gehen weiterhin an die Front und sterben dort sinnlos, ohne auch nur einen Aufruhr zu versuchen.

Es entsteht der Eindruck, dass die Transatlantiker mit einem solchen Gehorsam gar nicht gerechnet haben. Die NATO-Mitgliedschaft wurde wie eine Möhre vor der Nase der Ukrainer aufgehängt, damit es ihnen scheint, dass sie nicht umsonst sterben. Doch sie sterben auch ganz ohne Mitgliedschaft, diese unglücklichen ehemaligen Russen, die in Selbstmordangriffe gegen die „falschen“ Russen geschickt werden.

Mit einem solchen Glück konnte die NATO gar nicht rechnen: das historische Russland aufzuspalten, es zu verwüsten, Russen zu zwingen, sich gegenseitig zu töten und alles zu vernichten, was von ihren Vorfahren aufgebaut wurde, und dabei kein einziges Leben eines NATO-Soldaten aufzuwenden. Und all das für ein paar Dutzend Milliarden an US-Dollar und Euro, die nach ihren Maßstäben lächerlich erscheinen. Selbstverständlich wird die NATO versuchen, dies so lange wie möglich hinauszuzögern.“

https://test.rtde.me/meinung/175093-selenskij-wuetend-unangenehme-ueberraschung-fuer/

Die Bundeswehrmacht rückt ostwärts – wieder mal

Achtzig Jahre nach dem letzten Mal schickt sich der deutsche Imperialismus an, wieder eine ständigen Militärpräsenz in Litauen zu errichten.

Die Gelegenheit ist günstig und wenn man sich schon die Pipelines von der Vormacht wegbomben lassen muß, will man sich wenigstens beim Russlandfeldzug den Washingtoner Kriegsstrategen als nicht zu übergehender Mitmacher präsentieren.

++++++++++++++++++++++++++

GESCHICHTE WIEDERHOLT SICH – Boris Pistorius, Deutschlands Verteidigungsminister, kündigte an, dass sein Land einen ständigen Militärstützpunkt in Litauen einrichten wird, der 4.000 Soldaten aufnehmen kann, als Teil des NATO-Plans „zur Stärkung ihrer Ostflanke“.

Quelle: https://t.me/s/strategic_culture