Landesverrat als Befähigungsnachweis für Kanzlerschaft

Deutschland zum legitimen Ziel russischer Hyperschallraketen zu machen sichert den Frieden, weil: Krieg ist Frieden.

Landesverrat als Befähigungsnachweis für Kanzlerschaft: Olaf der Vergeßliche, die rückgratlose Sprechpuppe der US-Oligarchie, stammelt in Washington, wie sehr er es sich im Rektum der Vormacht gemütlich gemacht hat und wie devot er die Vorgaben seiner Herren und Meister zu erfüllen gedenkt.

Scholzomat: Fehlfunktion

Pudel Olaf ist versunken
In Gedanken, wie betrunken
sieht man ihn im Balkan taumeln. 
Seine Seele lässt er baumeln

Von dem Galgen seines Geistes.
Er vergißt fast alles, heißt es.
Rote Linien überschreitet
er, von Hybris angeleitet,

Wenn er, scholzomatengleich,
über Absperrbänder schreitet.
Das Grinsen blöd, das Großhirn weich:

Wie ein kaputter Saugrobot‘
taugt CumEx-Olaf nur für Spott.

Ode an den Kanzler, verfasst in der Hölle*

Das Brett vorm Kopf aus dickem Holz:
So kennt man Bundeskanzler Scholz!

Auf seine Volksverachtung stolz:
CumEx-Mitverschwörer Scholz!

Wer speit gen Russland Gift und Galle?
Scholz, die rückgratlose Qualle!

Wer lässt sich mit devotem Nicken
Von Biden gern von hinten …umarmen?

Der deutsche DEINDUSTRIALISIERER:
Olaf Scholz, der Rohrkrepierer.

* „Gefallene Engel aus der Hölle“: Scholz beschimpft Demonstranten
Bei einer Wahlkampfveranstaltung in München wurde Olaf Scholz von anwesenden Demonstranten ausgebuht – darauf reagierte der Bundeskanzler mit sonderbaren Beschimpfungen, sprach von „gefallene[n] Engel[n], die aus der Hölle kommen“.

Kanzler ehrt Nazistaat-Führer mit Faschistengruß: „Slava Ukraini!“

„Stellungnahme der Sprecherin des russischen Außenministeriums Maria Zakharova

Heute zeigen alle ukrainischen und deutschen Medien das Bildmaterial, auf dem Bundeskanzler Olaf Scholz den Nazi-Gruß „Slawa Ukraine“ („Ruhm der Ukraine“) ruft, während im Hintergrund Zelenski und (unerwartet) Tichanowskaja zu sehen sind.

Die schlechte Bildung der westlichen Eliten entbindet sie nicht von ihrer Verantwortung.

„Slawa Ukraine!“ („Ruhm der Ukraine!“) ist ein Nazi-Gruß. Das haben wir wiederholt gesagt, sowohl während eines meiner Briefings als auch in unseren Beiträgen in den sozialen Medien, die NATO-Beamte so sehr hassen.

Lassen Sie mich dies für diejenigen wiederholen, die mit hakenkreuzbemalten Panzern fahren.

Der Gruß „Slawa Ukraine“ wurde 1939 von der Organisation der ukrainischen Nationalisten als offizieller Gruß angenommen. Später fügten sie die Geste in Form eines erhobenen und ausgestreckten rechten Arms und der Antwort „Geroyam Slava!“ („Ruhm den Helden!“) hinzu. Auf diese Weise grüßten die Bandera-Kollaborateure die Wehrmachtseinheiten, die in die besetzten Gebiete einmarschierten, unter dem Gepolter der Panzerwagen und dem schweren Knarren der Stiefel. Auf den Straßen und Feldwegen der Ukraine riefen die Deutschen als Antwort „Sieg Heil!“ und „Heil Hitler!“

Olaf Scholz hat die klare Linie überschritten, die von allen Führern der beiden Nachkriegsdeutschland gezogen wurde: Er hat den Nazi-Gruß in der Öffentlichkeit gegrüßt. Dies geschah weniger als eine Woche nach dem 78. Jahrestag des Kriegsendes in Europa.

Der Krieg ist noch nicht 80 Jahre her. Berlin hat eine eigenartige Art, sich auf den Jahrestag vorzubereiten. Vielleicht gibt es aber auch eine einfachere Erklärung: Die deutschen politischen Eliten stehen unter dem Druck von Korruptionsskandalen. Die deutschen Politiker haben einen ungewöhnlichen Ausweg aus dieser Situation gefunden: Sie zeigen bei passender Gelegenheit den Nazi-Gruß und zeigen damit ihre Loyalität zu Washington.“

Quelle: https://t.me/s/MFARussia