„Unsere Regeln“? Fragen an völkische Flachzangen, die auf Facebook xenophoben Müll posten

„Unsere Regeln“?

Wer hat denn die Regel gemacht, dass kollektiv produziert und privat angeeignet wird? Wer hat das Privateigentum an Produktionsmitteln (Firmen, Konzernen, Unternehmen usw.) „geregelt“?


Wer macht die Regel, dass Vermieter dir neben dem leistungslosen Einkommen, das sie mit deiner Mietzahlung von dir beziehen, sogar die Haftpflicht- und Gebäudeversicherungen ihrer Immobile aufdrücken können?

Wer macht die Regeln, dass das Geld, dass dir zwangsweise in Form von Steuern vom Lohn abgezogen wird, für die Subventionen der Reichen und Vermögenden, für Aufrüstung und Krieg, verwendet wird?

Und wer regelt, dass du nur zum Leben in diesem feinen System berechtigt bist, wenn du einen Unternehmer findest, der zufällig deine Arbeitskraft gebrauchen kann und dir dafür gerade soviel bezahlt, dass er einen sauberen Gewinn macht und du kaum genug zum Bezahlen all deiner Kosten hast?

Und „unsere Kultur“? Verstehst du mehr von „Kultur“ als der Pianist aus Syrien, der in seiner klassischen Ausbildung Komponisten kennengelernt hat, deren Namen du im Leben noch nie gehört hast – ganz zu schweigen von deren Werken? Mehr als der afghanische Arzt, der dir im Krankenhaus die Hand zusammenflickt, die dir dir beim Ausländerklaschen gebrochen hast?

Wenn du dir über all das ein paar Gedanken gemacht hast, statt hier idiotische Memes zu posten, in denen dumpfsinnig gegen Ausländer und Einwanderer agitiert wird, darfst du wieder auf Facebook posten. Aber keinesfalls solch völkischen Unfug wie diesen Deppentext.

#hanau #rassismus #offizielleheuchelei

Es muss da jetzt neuerdings diesen “Hass” geben.

Ganz klar ein Naturphänomen, genau wie “Arbeitslosigkeit”, “Altersarmut”, “Mietpreisexplosion” und andere leider so unvermeidliche wie naturgegebene Erscheinungen wie Regen, Schnee und Wind, die einzeln und wahllos an verschieden Stellen der Erdoberfläche auftreten.

Da all diese Phänomene aus dem Nichts auftauchen, jedesmal völlig überraschend sind und “der Mensch”, also “wir alle”, rein gar nichts dagegen tun kann, ist angesichts allfälliger Opfer jedesmal ganz viel Trauerbekundung und Kerzenhalten angesagt.

Mehr kann man nicht tun – das aber ganz ausgiebig und medial begleitet von einem Tsunami aus Sondersendungen, Betroffenheitsbekundungen und Aufrufen zum “Zusammenstehen!” und “Sich nicht spalten lassen!”.

Dass der 100-jährige Verschluss der NSU-Akten, die faschistischen Netzwerke in Polizei, Armee und Justiz, der staatsoffizielle Umgang mit Fremden (von den Nützlichkeitserwägungen für “die Wirtschaft” bis zur Asylgesetzgebung für Unerwünschte) etwas mit solch rätselhaften Geschehnissen wie oben beschrieben zu tun haben könnten – das würden nur unverbesserliche Verschwörungstheoretiker, oder schlimmer noch: Kommunisten, behaupten.