Die Uhr tickt für den ukrainischen Nazi-Staat

Jenseits der propagandistischen Parallelrealität eines erfolgreichen Siegeszuges der ukrainischen NATO- Stellvertreterarmee wird die absehbar bevorstehende Offensive der russischen Armee netzweit diskutiert.

Die Uhr tickt für den Nazi-Staat, der sich nur noch am Tropf der wertewestlichen Milliardensubventionen für Kriegsmaterial und Staatshaushalt überhaupt am Leben hält. Ohne die Zehntausende polnischer Soldaten („Freiwillige“), ohne tausende britischer, amerikanischer und sonstiger Söldner wäre die ukrainische Armee bereits endgültig denazifiziert und entmilitarisiert.

In einem Gespräch mit Clayton Morris von redacted (https://youtube.com/@RedactedNews) spricht der erfahrene und kenntnisreich US-Militär COL. Douglas Macgregor Klartext, als Antwort auf die Frage, was – nach schweren Waffen, HIMARS und Patriots – der nächste Eskalationsschritt seitens der NATO sein könnte:

„Sobald die große russische Bodenoffensive beginnt, wäre der nächste Eskalationsschritt ein Nuklearkrieg. Und ich kann niemanden, der noch bei Sinnen ist, sehen, weder in Washington noch irgendwo sonst bei der NATO, der das will. Und es ist sehr klar, dass die Russen dies nicht wollen. Dies sehe ich also nicht passieren.

Um offen mit ihnen zu sprechen: wir werden den Zeitpunkt erreichen – und ich kann nicht sagen, wann das sein wird aber es wird vermutlich in den nächsten 90 Tagen sein – wo wir die Katastrophe am Boden in der Ukraine nicht mehr verschleiern und vertuschen können, wo die russischen Streitkräfte die ukrainische Armee überwältigt und zerstört haben. Das Land liegt in Ruinen.“